Schnelle Hilfe aus der Nachbarschaft....  seit 2014


Die Idee, ein Helfer-vor-Ort-System in Weltersburg aufzubauen, entstand schon Anfang der 2000'er. Es bedurfte einer Menge Planung, Vorbereitung und Überzeugungskraft,  diese Idee in die Tat umzusetzen.   Zeitweise wurde der  Plan sogar komplett auf Eis gelegt, sodass es schlussendlich bis zum Herbst 2014 dauerte bis die Gruppe, zu  Beginn bestehend aus 13  medizinisch,  rettungs- oder  sanitätsdienstlich ausgebildeten  Helfern,  allesamt Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, ihren  Dienst aufnehmen konnte.  Am 01. September 2014  wurde die  First-Responder Gruppe Weltersburg in das Alarmierungssystem der Rettungsleitstelle in Montabaur aufgenommen, die erste Alarmierung  erfolgte am 06. September 2014 um 14:49 Uhr mit dem Stichwort: 'Internistischer Notfall'. 


Der Ausrückebereich der Weltersburger Gruppe umfasste zu Beginn, neben Weltersburg selbst, auch die drei Nachbarorte Girkenroth, Guckheim und Willmenrod. Damit erstreckte sich das Einsatzgebiet zunächst nur auf Ortschaften in der Verbandsgemeinde Westerburg, die gemäß Landesgesetz über den Brandschutz, die allgemeine Hilfe und den Katastropenschutz (LBKG) als Aufgabenträger im örtlichen  Brandschutz und der allgemeinen Hilfe, Auftraggeber für die First-Responder Gruppe ist.


Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der Verbandsgemeinden Wallmerod und Westerburg im Spätsommer 2015 kamen die beiden VG Bürgermeister Klaus Lütkefedder (VG Wallmerod) und Gerhard Loos (VG Westerburg) mit der Weltersburger Feuerwehr ins Gespräch, und sprachen erstmalig über eine möglicher Ausweitung des Einsatzgebietes der Weltersburger Ersthelfer auf die Ortsgemeinde Salz (VG Wallmerod). Salz liegt schließlich nur 2km von Weltersburg entfernt. 

Da die beiden Verbandsgemeinden im Rahmen der im Jahr 2004 durch die VG Wallmerod ins Leben gerufene Initiative LEBEN IM DORF ohnehin auf mehreren Gebieten eine gute Zusammenarbeit pflegen, herrschte auch bei diesem Thema sofort Einigkeit. So gehört auch Salz seit Anfang 2016 zum Ausrückebereich der Gruppe.


Eine noch weitere Ausweitung wurde von den Mitgliedern der Gruppe zunächst als nicht sinnvoll angesehen, da man Erfahrungen sammeln wollte, welches Einsatzaufkommen mit einer Gruppenstärke von 12-15 Einsatzkräften, alle in sogenannter Zufallsbereitschaft, noch gut abzuarbeiten ist.  


Im Jahr 2020, nach mehr als 5 Jahren Erfahrung mit dem System, wurde das Thema noch einmal angefasst. Nach Rücksprache mit allen Beteiligten, erweiterte die Verbandsgemeinde Wallmerod im Oktober die Beauftragung der Weltersburger Gruppe auf die Ortsgemeinden Herschbach (OWW) und Bilkheim. Die Umsetzung im Alarmierungssytem der Integrierten Leitstelle Montabaur erfolgte Anfang November.  


Seither deckt die First-Responder Gruppe der FF Weltersburg insgesamt 7 Ortschaften ab.

  




 


Die Gruppe im November 2016

stehend v.l.:  Michael Dasbach (Leiter der Gruppe), Gerd Holzbach (Wehrführer & stellv. Leiter der Gruppe), Markus Dasbach (stellv. Wehrführer), Hubert Benten, Martin Munsch, Maike Stahl, Michel Wagner, Nico Schardt, Heribert Hafermann, Niklas Jung 

kniend v.l.:      Ute Holzbach, Anna Holzbach, Sarah Schlösser

es fehlen:      Matthias Stahl, Helmut Schlösser (Notarzt)


Die Gruppe bei der offiziellen Indienststellung 2014

stehend v.l.:  Michael Dasbach (Leiter der Gruppe), Jessica Preis, Matthias Stahl, Michel Wagner, Maike Stahl, Hubert Benten, Martin Munsch, Niklas Jung, Gerd Holzbach (Wehrführer & stellv. Leiter der Gruppe) 

kniend v.l.:      Ute Holzbach, Anna Holzbach, Marit Preis, Nico Schardt