Die Ausrüstung


Die Gruppe begann im Jahr 2014 mit einem Notfallrucksack, einer Sauerstofftasche und einem AED-Gerät. Überrascht von der Vielzahl und der Vielfältigkeit der Einsätze wurde und wird die Ausrüstung ständig erweitert. Aktuell ist ein Großteil der Ausrüstung auf 2 Koffer der Firma Ultramedic und 2 Taschen der Firma Medida verteilt. Die Aufteilung in "Allgemeiner Notfallkoffer" (rot), "Atmung/Sauerstoff" (blau), "Kindernotfälle" (gelb) sowie eine Traumatasche (nicht im Foto) hat sich bewährt. 



Als Defibrillator kommt ein ZOLL AED PRO zum Einsatz. Dieser überzeugt vor allem durch seine überragende Robustheit. 

Der ZOLL AED PRO kann im automatischen und im manuellen Modus betrieben werden. Bei der Verwendung entsprechender Elektroden gibt das Gerät Rückmeldung über die aktuelle Drucktiefe und die Druckfrequenz. Neben der AED-Funktion kann das Gerät dank seines hochauflösenden Displays mit einem 3-poligen EKG-Kabel zur EKG-Ableitung genutzt werden.

Der AED der Weltersburger Gruppe musste seine Leistungsfähigkeit schon mehrfach unter Beweis stellen und konnte bereits mehr als 5 Menschenleben retten. 

Um die eigenen Einsatzkräfte vor den Gefahren durch Kohlenstoffmonoxid (CO) zu schützen, verfügt die Gruppe über 2 CO-Warngeräte.

Kohlenstoffmonoxid ist ein  farb-, geschmack-  und geruchloses Gas, welches bereits in sehr geringen Konzentrationen  für  den Menschen  tödlich ist. Es kann an mehreren Stellen im  Haushalt  unbemerkt ent-stehen, weswegen es immer wieder zu Notfällen mit CO-Beteiligung kommt.  

 


Weitere Ausrüstungsgegenstände sind eine elektrische Sekretabsaugpumpe (Accuvac Rescue), ein Patientenmonitor der Firma Nellcor, ein Spineboard und eine Schleifkorbtrage.

Insbesondere die Schleifkorbtrage ist für einen permanenten Transport in einem der Einsatzfahrzeuge der Weltersburger Feuerwehr zu groß. Sie dient vornehmlich zum Üben außergewöhnlicher Einsatzsituationen und kann bei Bedarf mit dem TSF zur Einsatzstelle gebracht werden.